Gute Kreditkarte

Eine gute Kreditkarte aus dem Angebot wählen

Eine gute Kreditkarte zu finden, ist nicht einfach. Denn die Angebote von Banken und Sparkassen sind vielfältig. Auf den ersten Blick und natürlich auch in der Werbung haben alle Kreditkarten große Vorteile. Oft wird mit kostenlosen Angeboten geworben oder mit vielen tollen Zusatzleistungen, die mit der Karte verbunden sind. Doch alle Angebote haben Haken und Kanten.

Deshalb sollten Kunden sich ganz genau überlegen, was sie von ihrer Kreditkarte erwarten und wie sie diese Karte einsetzen wollen. Wenn ein solches Nutzungsprofil steht, dann kann man sich ein paar Anbieter anschauen, von denen man glaubt, dass sie eine gute Kreditkarte im Programm haben. Diese werden dann noch einmal direkt miteinander verglichen. Am Ende findet sich so eine gute Kreditkarte.

Karten mit und ohne Zusatzleistungen

Kreditkarten vergleichen

Wer eine gute Kreditkarte sucht, hat die Wahl zwischen zwei grundlegenden Angeboten. Es gibt kostenlose Kreditkarten und Gold- und Platinkarten. Bei den kostenlose Kreditkarten bekommt man ein Stück Plastik, das man zum Einkaufen im Netz, zum Bezahlen in Geschäften, Cafes und Hotels und zum Abheben von Geld nutzen kann. Zusatzleistungen gibt es bei diesen Karten keine. Gold- und Platinkarten versprechen allen ihren Kunden auch sicheres Bezahlen und Geld abheben an vielen tausenden Automaten im In- und Ausland. Allerdings haben diese Luxusvarianten der Kreditkarten noch andere Vorteile. Mit ihnen sind noch zusätzliche Leistungen verbunden. Das reicht von Versicherungsleitungen bis hin zu Rabatten. Wer auf diese Leistungen setzt, sollte ebenfalls Bedingungen und Kosten vergleichen. Dann ist es möglich, eine gute Kreditkarte zu ergattern.

Karten großer Anbieter

Am Markt für Kreditkaten agieren große Anbieter. Die bekanntesten sind Visa und Mastercard. Das sind die Unternehmen, die weltweit und auch in Deutschland die meisten Kreditkarten ausgibt. Beide Unternehmen haben die meisten Akzeptanzstellen, also zum Beispiel Geschäfte, Tankstellen, Restaurants oder Hotels. Das Netz der Geldautomaten, an denen mit diesen Karten Geld gezogen werden kann, ist ebenfalls groß. Viele Kunden entscheiden sich für die eine oder andere Varianten, wenn sie eine gute Kreditkarte suchen. Dabei ist es vor allem für Mensche, die gern und viel reisen, sehr gut, sich mit beiden Karten einzudecken. Denn trotz der Breite an Akzeptanzstellen und Geldautomaten sind in einigen Regionen entweder nur Karten von Visa oder nur Karten von Mastercard gern gesehen. Wer nicht ohne funktionierende Geldkarte dastehen will, setzt auf beide Karten.

Die meisten Kreditinstitute bieten die Karten ohnehin im Doppel an. Das liegt daran, dass sie die Kreditkarten in Lizenz von den beiden großen Anbietern im Programm haben. Weder Mastercard noch Visa treten mit den Kartenkunden persönlich in Kontakt. Das Angebot erfolgt immer über einen Anbieter. Das muss nicht die Hausbank sein. Wer ein gutes Angebot sucht, kann sich bei einem anderen Kreditinstitut oder bei einer Organisation umsehen. Inzwischen bieten zum Beispiel Automobilclubs, wie der ADAC, Kreditkarten in Lizenz an. Übrigens gibt es über Mastercard und Visa hinaus noch Karten von American Express oder Diners Club. Auch diese Angebote sind gut, bergen aber einen entscheidenden Nachteil. Die Zahl der Akzeptanzstellen ist nicht so groß wie bei den Branchenriesen.

Gute kostenlose Kreditkarten

Kostenlose Kreditkarten können preiswert sein, müssen es aber nicht. Die Bezeichnung kostenlos bezieht sich meist auf die Jahresgebühr. In der Tat gibt es viele Anbieter, die keine solche Gebühr erheben. Das Geld, was Kreditkartenfirmen verdienen müssen, holen sie sich dann über andere Gebühren vom Kunden. Die werden zum Beispiel fällig, wenn mit der Karte Geld am Automaten abgeholt wird. Lange Zeit galt das Geld ziehen an Bankautomaten als größte Kostenfalle. Inzwischen gehören Gebühren von bis zu 7,50 Euro der Vergangenheit an. Dennoch langen die Kartenanbieter und die Kreditinstitute noch kräftig hin. Das Beste ist, weitestgehend auf das Abheben von Geld im Inland zu verzichten.

Wer eine gute Kreditkarte für das Ausland sucht, sollte auf die Gebühren an ausländischen Automaten achten. Zur Bargeldgebühr, die allein für das Abheben von Geld fällig wird, kommt noch die Fremdwährungsgebühr. Sie wird in Prozent vom abgehobenen Betrag berechnet und kann selbst beim Bezahlen im Ausland fällig werden. Wie hoch solche Gebühren bei der jeweiligen Karte sind, steht in den allgemeinen Geschäftsbedingungen. Vielreisende können sich Karten suchen, bei denen diese zusätzlichen Kosten eher gering sind. Am besten sind Karten, die viele Leistungen kostenlos im Ausland gewähren.

Gute Kreditkarten mit Zusatzleistungen

Die meisten Kunden wählen Gold- und Platinkarten wegen der zahlreiche Zusatzleistungen, die mit den Karten verbunden sind. Eine Zeit lang galten diese Karten als Luxus für Besserverdienende. Heute alle Kunden bekommen, die auf zusätzlichen Service über die Kreditkarte setzen. Zuvor sollte sich der Verbraucher jedoch informieren, ob er diese Extras braucht. Viele Leistungen sind bereits anderweitig abgedeckt. Separate Auslandsreisekrankenversicherungen über eine Kreditkarte sind gut. Wer privat versichert ist, braucht sie nicht. Sie ist bereits in der privaten Krankenversicherung Versicherungspolice enthalten. Verlockender sind Rabatte und Bonusprogramme. Zu den Angeboten, die am weitesten verbreitet sind, gehören Tankrabatte und Bonuspunkte. Die Rabatte beim Tanken gibt es meist bei bestimmten Tankstellen. Für die Bonussysteme müssen die Kunden Umsätze mit ihrer Karte machen. Ab einer bestimmten Summe erhalten sie dann Prämien.

Mehr zum Thema