Kreditkarte Anfordern

Die passende Kreditkarte online anfordern

Viele Kunden, die eine Kreditkarte anfordern möchten, beschränken sich auf das Angebot ihrer Hausbank. Sie gehen davon aus, dass sie eine gute und billige Kreditkarte nur dort bekommen können, wo sie auch ihr Girokonto haben. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass es sehr viele Emittenten von Kreditkarten gibt und sich die Bedingungen für die Karten wesentlich unterscheiden. Bevor Interessenten also eine Kreditkarte anfordern, müssen die Bedingungen jedes einzelnen Anbieters genau geprüft und miteinander verglichen werden. Sonst kann eine Kreditkarte zu einer teuren Angelegenheit werden.

Auf die Kosten der Kreditkarte achten

Kreditkarten vergleichen

Kostenlose Kreditkarten gibt es tatsächlich. Meist werden sie von den Kreditinstituten als Teil eines ebenfalls kostenlosen Girokontopaketes herausgegeben. Es gibt auch Emittenten, bei denen Kunden eine Kreditkarte anfordern können, die keine Jahresgebühr hat und für die man beim ausgebenden Kreditinstitut auch kein eigenes Konto braucht. Diese Karte wird dann mit dem bereits bestehenden Girokonto des Kunden verbunden. Solche kostenlosen Kreditkarten spielen ihre Vorteile aber nur dann aus, wenn sie richtig genutzt werden. Sie richtig zu nutzen heißt, sie so einzusetzen, dass keine unerwarteten Gebühren anfallen.

Um etwa Geld mit der Kreditkarte abzuheben, lohnt sich der Gang zu einem Automaten, der zum herausgebenden Institut gehört. Nur hier ist das Abheben von Geld mit einer Kreditkarte des Instituts kostenlos. An Instituts fremden Geldautomaten dagegen wird das Ziehen von Geld teuer. Außerdem ist es immer zu empfehlen, den offenen Saldo einer Kreditkarte im Rahmen der monatlichen Abrechnung in einer Summe zurückzuzahlen. Für die Rückführung der Summe in Raten fallen in der Regel hohe Zinsen an. Übrigens lassen sich auch hier Kosten vermeiden, bevor man eine Kreditkarte anfordern will. Wer die Funktion der Ratenzahlung nutzen möchte, sollte sich über die Kosten dafür informieren. Einige Anbieter nehmen Zinsen in Höhe der Dispozinsen, die relativ hoch sind. Andere wiederum orientieren sich an herkömmlichen und damit moderaten Zinsen für Kredite. Um eine kostenlose Kreditkarte anfordern zu können, muss man in jedem Fall über eine gute Bonität verfügen. Kreditkarten ohne Abfrage bei der Schufa gibt es nur gegen Jahresgebühr.

Kreditkarte online beantragen

Eine Kreditkarte anfordern kann man online ohne Komplikationen oder großen Aufwand. Die größte Mühe für den Interessenten macht der Vergleich aller Bedingungen und die Auswahl der passenden Kreditkarte. Ist diese Karte gefunden und die Entscheidung gefallen, können als nächstes die wichtigsten Schritte bis zum Eintreffen der Kreditkarte beim Kunden ohne weiteres online absolviert werden. Der Antrag auf die Kreditkarte wird dafür direkt auf der Webseite des ausgewählten Anbieters ausgefüllt. In den Antrag kommen alle wichtigen persönlichen Daten, die der Emittent abfragen muss, um den neuen Kunden einschätzen zu können. Neben dem Namen, der Adresse und dem Geburtsdatum ist das die berufliche Situation. Ein regelmäßiges Einkommen ist eine gute Voraussetzung, um eine Kreditkarte zu bekommen. Außerdem fragt der Anbieter die Kontodaten ab, wenn er nicht selbst ein Girokonto in Zusammenhang mit der Karte anbietet. Außerdem lässt er sich vom Interessenten das Einverständnis geben, Informationen bei der Schufa und bei anderen Auskunfteien einholen zu dürfen, um die Bonität des potenziellen Kunden abfragen zu können.

Wichtige Identifizierung

Ist die Antrag ausgefüllt und an den online an den Anbieter gesendet, prüft der zunächst die Bonität seines neuen Kunden. Das geht in der Regel sehr schnell. Ist die Zahlungsmoral des neuen Kunden akzeptabel, sagt der Kreditkartenemittent dem Antrag meist schon zu und offeriert bereits einen Kreditrahmen. Der Kunde bekommt einen Vertrag und einen Coupon für das Identifikationsverfahren bei der Post. Beides kann er sich ausdrucken und unterschreiben. Das Post-Ident-Verfahren ist als eines von mehreren Verfahren zur Identifizierung des Kunden gesetzlich vorgeschrieben. Es gibt in der Zwischenzeit noch andere Verfahren, die meisten Anbieter arbeiten jedoch noch mit dieser herkömmlichen Methode. Dadurch wird der Kunde als reale Person identifiziert und dem Gesetz gegen Geldwäsche genüge getan.

Bei der Post legt der zukünftige Inhaber der Kreditkarte einen in Deutschland gültigen Personalausweis vor. Die Unterschriften auf den Formularen muss mit der vom Ausweis übereinstimmen, auch was Namen und Zunamen bedeutet. Werden diese auf dem Personalausweis ausgeschrieben, muss das auch auf dem Coupon passieren. Der Mitarbeiter bei der Post prüft alle Details. Stimmt jede wichtige Einzelheit, schickt er alle Unterlagen an den Anbieter der Kreditkarte. Der Kunde selbst muss nichts mehr machen. Für ihn ist das ganze Verfahren außerdem kostenlos.

Kreditkarte sofort einsetzen

Innerhalb von ein bis zwei Wochen schickt der Emittent der Karte diese an den Kunden. Wie lange es dauert, hängt vom Anbieter ab. Die Karte muss erst geprägt und mit den wichtigen Funktionen versehen werden. Ein guter Schnitt sind zwei Wochen, selten dauert es länger. Ist die Karte beim Kunden eingetroffen, kann sie auch sofort genutzt werden. Der Anbieter der Karte schickt die wichtigen Vertragsinformationen zur Nutzung der Karte gleich mit. Dort steht dann auch gleich noch einmal der Verfügungsrahmen, mit dem die Karte vom Kunden im Monat belastet werden kann. Die meisten Karten haben eine Funktion, die das Abheben von Geld am Automaten erlaubt. Die Pin dafür kommt gesondert, um Missbrauch von vornherein auszuschließen. Übrigens können Kunden bei den meisten Anbietern im Nachhinein noch Bedingungen ändern. Das geht, wenn sie etwa einen höheren Verfügungsrahmen vereinbaren wollen oder wenn sie die monatliche Rechnung lieber in Raten bezahlen.

Mehr zum Thema