Kreditkarte Kostenlos Bargeld

Kostenlos Geld abheben mit der Kreditkarte

Die Möglichkeit, mit der Kreditkarte kostenlos Bargeld aus beinahe jedem beliebigen Geldautomaten auf der Welt zu erhalten, ist ein wichtiges Verkaufsargument vor allem für die Direktbanken. Und in der Tat ermöglicht die Kombination aus Kreditkarten-Konto, das im Guthaben geführt wird, und der Bargeldverfügung am Automaten interessante Optionen. Das Kartenkonto wird von vielen Banken wie ein Tagesgeldkonto verzinst. Durch die Kopplung an ein Girokonto lässt es sich flexibel auffüllen oder im Rahmen eines Sparplans so nutzen, dass überschüssiges Guthaben am Monatsende vom Girokonto auf die Kreditkarte umgebucht wird. Im Laufe des Jahres sammeln sich Guthaben und Zinsen.

Die gesparten Beträge kann man nun entweder bargeldlos ausgeben oder sich mit der Bargeldfunktion auszahlen lassen. Aber aufgepasst: Manche Karten erlauben die gebührenfreie Auszahlung nur im Ausland, weil für Deutschland auch eine gewöhnliche Debit-Karte, also Maestro oder V-Pay, zur Verfügung steht. Wer trotzdem die Kreditkarte nutzt, zahlt Gebühren von in der Regel mindestens fünf Euro, oft auch umsatzabhängig viel mehr.

Bargeld in Fremdwährung kostet extra

Kreditkarten vergleichen

Transaktionen außerhalb des Euro-Raums sind bei vielen Anbietern gebührenpflichtig. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Kreditkarte bargeldlos oder zum Abheben von Geld am Automaten eingesetzt wird. Üblich sind Kosten zwischen 1 % und 2 % des gezahlten bzw. abgehobenen Betrags. Im Ausland gibt es außerdem noch eine für den deutschen Kunden überraschende Automatengebühr. Dieses hierzulande eher unbekannte Entgelt verlangt der Aufsteller des Automaten zusätzlich zu den anfallenden Bankgebühren. Meist ist es ein fester Betrag, zum Beispiel drei US-Dollar pro Abhebung. Früher erstattete die Hausbank auf Antrag solche Kosten, um so das Versprechen einzulösen, mit der Kreditkarte kostenlos Bargeld zu bekommen. Heute sind die Geschäftsbedingungen fast flächendeckend dahingehend geändert, dass Automatengebühren zu Lasten des Kunden gehen.

Umrechnungsfunktion besser nicht nutzen

Trotzdem ist die Versorgung mit Bargeld per Kreditkarte im Ausland eine attraktive Sache. Sie sparen sich den Umtausch vor Reiseantritt im Inland zu ungünstigen Wechselkursen und müssen keine großen Beträge in bar mitführen. Sie verlieren keine Urlaubszeit durch das Einlösen von Reiseschecks. Sie fallen nicht auf windige Geldwechsler herein, die Ihnen möglicherweise Falschgeld oder wertlose Scheine einer anderen Währung unterschieben. Gehen Sie einfach unmittelbar nach der Landung noch im Flughafen zum erstbesten Geldautomaten und holen sich echte Scheine in Landeswährung, mit denen Sie schon das Taxi zum Hotel bezahlen können. Bietet der Automat Ihnen die Möglichkeit, die Auszahlung gleich in Euro umzurechnen? Verzichten Sie auf den scheinbaren Komfort. Zwar sparen Sie dadurch die Fremdwährungsgebühr, sind dafür aber auch festgelegt auf den vom Automaten angesetzten Wechselkurs. Seien Sie sicher, diese Umrechnung passiert nicht zu Ihren Gunsten, sondern ist eine zusätzliche Einnahmequelle des Automatenbetreibers.

Mehr zum Thema