Kreditkarte mit Startguthaben

Kreditkarten mit Startguthaben

Die Kreditkarte mit Startguthaben wird durch laufend höhere Angebote immer beliebter. Kunden, die sich für eine Kreditkarte entscheiden, können sich aus einer erheblichen Auswahl an Angeboten bedienen. Um für potentielle Neukunden noch attraktiver zu wirken, verbinden Anbieter immer häufiger ihre Kreditkarten mit reizvollen Prämien, Vergünstigungen und Startguthaben.

Kreditkarten vergleichen

Möglich wird das auch durch die Gewinnmaximierungsstrategien der großen Kreditkartenherausgeber. Um Marktanteile zu gewinnen, verteilen diese großzügig Lizenzen an Banken, Sparkassen und kooperieren auch mit privaten Unternehmen. So kann mittlerweile eine Kreditkarte bei einem großen Versandhändler inklusive eines Startguthabens beantragt und fast stressfrei von einem Startguthaben profitiert werden.

Was ist das Startguthaben?

Das Startguthaben ist eine einmalige Gutschrift für den Abschluss eines Kreditkartenvertrages. Je nach Angebot kann der geldwerte Vorteil im unteren zweistelligen bis hin in einen niedrigen dreistelligen Bereich liegen. Als untere Grenze zeigt sich durchschnittlich mittlerweile ein Betrag von 25 Euro und im oberen Bereich eine Summe von ca. 150 Euro. Der Auszahlunsgzeitpunkt kann an jeweils vom Anbieter bestimmte Regeln gehalten werden. Üblich ist die Auszahlung direkt nach Eröffnung oder in Abhängigkeit des Umsatzes, der mit der Karte erzielt wird. Des Weiteren kann die Auszahlung trotz des Begriffes Startguthaben einer zeitlichen Differenz unterliegen. Zum Beispiel bekommt der Kunde direkt nach Eröffnung sofort 25 Euro gutgeschrieben und nach Ablauf von sechs Monaten weitere 50 Euro. So sichert sich der Herausgeber gegen Kunden ab, welche nur das Guthaben aufbrauchen wollen und die Karte nicht regelmäßig nutzen wollen. Dies gilt in der Regel aber nur für Angebote, welche kein seperates Girokonto beinhalten.

Kreditkarten mit Startguthaben und Girokonto

Gerade Banken werben in Zeiten von niedrigen Zinsen um Neukunden für Girokonten. Um die jeweiligen Girokonten noch attraktiver für den Kunden zu gestalten, werden die Girokonten in Verbindung mit einer kostenlosen Kreditkarte verbunden. Zusätzlich legen die Banken noch exclusive Startguthaben als Sahnehäubchen hinzu. Je nach Anbieter sind so durchaus ansehbare Startguthaben zu ergattern. Das lohnt sich gerade für die Menschen, die ihr Girokonto bei der bisherigen Bank kündigen wollen. Leider sind diese Angebote zumeist nur für Neukunden gedacht, sodass Bestandskunden nicht in den Genuss dieser Vorteile kommen können.

Kreditkarten mit Startguthaben ohne Girokonto

Der Startbonus ist jedoch nicht nur für Kreditkarten die mit dem hauseigenen Girokonto verknüpft sind möglich. Diese Form ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Da viele Menschen einen Wechsel des Girokontos eher als unangenehm empfinden und dementsprechend trotz etwaig günstigerer Konditionen träge agieren.

Bei der Kreditkarte ohne Girokonto wird der gewährte Kreditbetrag entsprechend den zugrunde liegenden Vertragsbedingungen vom Girokonto der eigenen Hausbank abgebucht. Somit kann sich der Kunde seinen finanziellen Spielraum möglichst flexibel erweitern, ohne seine gewohnte Transaktionsstruktur ändern zu müssen.

Kreditkarte mit Startguthaben auf Prepaidbasis

Kunden, die sich völlig frei bewegen wollen und nur gelegentlich eine Kreditkarte für Online-Einkäufe oder Hotelbuchungen benötigen, sind mit einer Prepaidkreditkarte gut bedient. Waren vor einigen Jahren Boni für Prepaidkarten eher selten, ist dieser Markt mittlerweile auch heiß umkämpft. Sogar TV-Sender bieten aktuell in einer schier unendlichen Vielfalt Kreditkarten auf Guthabenbasis an. Indes sind die Boni im Vergleich zu den oberen Varianten eher im zweistelligen Bereich zu suchen. Dennoch ist die Prepaidkarte wahrscheinlich eine der günstigsten Varianten eine Kreditkarte mit Startguthaben zu erwerben.

Auch für Menschen mit negativer Bonität, denen die anderen zwei Möglichkeiten durch eine Schufaabfrage verwehrt bleiben, kann die Kreditkarte auf Prepaidbasis eine Lösung zum sicheren Bezahlen im Internet und im Ausland sein

Bedingungen für den Erhalt des Startguthabens

Die Voraussetzungen für eine Kreditkarte mit Startguthaben sind meist relativ gering bzw. im Falle der Prepaidkarten auch ohne Bedingungen erfüllbar. Ein nachweisbarer regelmäßiger Geldeingang oder andere Sicherheiten reichen meist schon aus. Im Falle der Prepaidkarten mit Girokonto ist natürlich die Eröffnung eines Girokontos beim Anbieter bzw. der Bank Pflicht. Um sich wie schon erwähnt vor Kunden zu schützen, welche nur das Startguthaben ergattern wollen, sind in den Angeboten kleine Bremsen hinterlegt. Somit kann der Kunde zumeist nicht sofort über das Startguthaben entscheiden. Die Auszahlung des Prämienbetrages ist, abhängig von der Höhe des Bonusses, an gewisse Bedingungen geknüpft.

Diese sind aber für ernsthafte Kunden leicht zu meistern, in dem die Karte innerhalb einer Frist aktiv genutzt wird. Das können Bezahlvorgänge im Internet oder Geschäften sein oder auch nur Bargeldabhebungen. Auch das Splitting des Betrages ist eine übliche Maßnahme. Generell sind die Hürden für die Auszahlung bei Angeboten ohne Girokonto und Prepaidkarten naturgemäß etwas höher.

Vergleichen lohnt sich

Egal für welche Form der Kreditkarte mit Startguthaben sich der Kunde entscheidet, ein Vergleich der Angebote lohnt sich immer.

Bei Kreditkarten mit und ohne Girokonto fallen Zinsen für den jeweilig gewährten Kreditrahmen an. Dazu kommen eventuelle Gebühren. Bei Prepaidkarten ist auf die jährliche Gebühr zu achten. Die Höhe des Startguthabens sollte nicht als alleiniges Entscheidungskriterium dienen und mit den Gebühren und Zinsen verrechnet werden.

Aber egal für welche Form der Kreditkarte mit Startguthaben sich der Kunde entscheidet. Mit einem Vergleich können schnell und einfach interessante und lukrative Angebote gefunden werden.

Mehr zum Thema