Kreditkarte unter 18

Kreditkarten für Kinder und Jugendliche

Die Kreditkarte für unter 18 Jährige gehört bei vielen Emittenten heute fast schon zum Standard. Das ist kein Wunder, sind doch Kinder und Jugendliche eine besonders finanzstarke Zielgruppe. Sie verdienen zwar selten eigenes Geld, werden aber von den Eltern und von Verwandten oft finanziell sehr gut ausgestattet. Weil sie dennoch kaum regelmäßige Einnahmen haben, die eine Bank als solche akzeptieren würde, muss eine Kreditkarte für unter 18 Jährige anders aussehen, als eine Karte für den herkömmlichen Kunden. Denn bei der Ausgabe normaler Kreditkarten prüfen die Banken das Einkommen und die Bonität des Interessenten.

Mit guten Resultaten können Jugendliche, die ihr 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, hier nicht punkten. Deshalb müssen sich die zahlreichen Emittenten von Kreditkarten für unter 18 Jährige etwas einfallen lassen.

Bezahlen nur mit Guthaben

Kreditkarten vergleichen

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können bei verschiedenen Emittenten ausschließlich Prepaid Kreditkarten beantragen. Diese Karten tragen das Logo großer Anbieter, wie Mastercard oder Visa. Von den herkömmlichen Kreditkarten unterscheiden sie sich jedoch ganz wesentlich. Mit ihnen bekommt der Kunde, ganz gleich, ob er unter oder über 18 Jahre alt ist, keinen Kredit. Um mit der Prepaid Kreditkarte einkaufen oder Geld abheben zu können, muss zuvor ein Guthaben aufgeladen werden. Der Nutzer kann dieses Guthaben dann beim Einsatz der Karte verbrauchen. Ist es vollständig aufgebraucht, funktioniert der Einsatz der Karte nicht mehr. Jedenfalls so lange nicht, bis neues Guthaben aufgeladen ist.

Guthabenkarten eignen sich hervorragend als Kreditkarte für unter 18 Jährige. Denn Minderjährige sind laut Gesetzgeber lediglich eingeschränkt geschäftsfähig. Sie dürfen also auch gar keinen Kredit erhalten. Das verschafft vor allem den Eltern Sicherheit. Denn bis zur Volljährigkeit haften sie für ihre Kinder. Würde der Sprössling mit einer eigenen Kreditkarte unkontrolliert Geld verschleudern, käme das die Eltern teuer zu stehen. Sie müssten den Schaden dann ersetzen. So lange Junior aber nur über einen Betrag verfügen kann, den die Eltern zuvor auf das Kartenkonto der Kreditkarte für unter 18 Jährige überwiesen haben, ist die Gefahr gering. Kinder und Jugendliche können deshalb von den Vorteilen der Karte profitieren und lernen so sehr früh am besten, verantwortungsbewusst mit Kartengeld umzugehen.

Karten jederzeit aufladen

Einen weiteren Vorteil hat die Kreditkarte für unter 18 Jährige auf Guthabenbasis. Sie lässt sich ohne Schwierigkeiten vom jedem Girokonto aus auffüllen. Soll Guthaben auf die Karte geladen werden, muss also nicht unbedingt das Referenzkonto der Karte herhalten. Nicht jede Karte hat ein solches Referenzkonto. Die Überweisung geht dann auch vom Girokonto der Eltern. Das ist vor allem dann wichtig, wenn sich Kinder und Jugendliche auf einer Ferienreise oder Klassenfahrt befinden oder außerhalb des Heimatortes zur Schule gehen oder eine Ausbildung absolvieren. Reisegeld, Taschengeld oder monatlichen Unterhalt können die Eltern zu jeder Zeit und in beliebiger Höhe auf das Konto laden. Auch wenn das Guthaben aufgebraucht ist, ist eine schnelle Überweisung möglich.

Prepaid Kreditkarten verschiedener Anbieter

Das Angebot, mit denen Kreditinstitute auf Kinder und Jugendliche zielen, lässt sich in zwei Gruppen unterteilen. Die erste Gruppe besteht aus Karten mit Guthabenfunktion, die kein eigenes Giro-, Jugend- oder Taschengeldkonto des Kindes oder Jugendlichen als Referenzkonto anbieten. Hier wird beim Antrag lediglich auf die Guthabenkarte abgestellt. Vorteil dieser Variante ist, dass tatsächlich keine Abfrage bei der Schufa nötig wird, die es im Zusammenhang mit der Eröffnung eines Girokontos in der Regel immer gibt. Guthaben Kreditkarten für unter 18 Jährige ohne dazugehöriges Girokonto können sehr schnell eröffnet werden.

Über eine Jugendschutzfunktion verfügt die netbank Prepaid Kreditkarte. Damit können Kinder im Internet bestimmte Inhalte, die nicht für Minderjährige geeignet sind, nicht kaufen oder kostenpflichtig herunterladen. Sicherheit birgt auch die persönliche Limitierung für das verfügbare Guthaben. Ansonsten bietet die mit 19 Euro Jahresgebühr recht preiswerte netbank Prepaid Kreditkarte alle üblichen Vorteile einer Mastercard mit Guthabenfunktion. Aufladen lässt sie sich die Karte, die es ohne Schufa Abfrage und ohne Bonitätsprüfung gibt, per Überweisung oder mit Hilfe eines Dauerauftrags. Einsetzbar ist die Karte weltweit in Geschäften und an Geldautomaten.

Die PayangoCard Für Kinder von der Baden-Württembergische Bank (BW Bank) gibt es für Kinder ab 12 Jahren, Diese Prepaid VISA hat einen jährlichen Preis von 25 Euro und kann, wie die netbank Prepaid Kreditkarte, mit einem individuellem Design versehen werden. Vorsicht ist beim Einsatz an einem Geldautomaten geboten. Denn dabei fallen Gebühren an. Die Karte kann von jedem beliebigen deutschen Girokonto kostenlos mit Geld aufgeladen werden. Minderjährige bekommen maximal ein Guthaben von 500 Euro.

Guthaben Kreditkarten mit Girokonto

Die zweite Variante der Guthabenkarten für Kinder und Jugendliche erfordert ein Referenzkonto. Eine der bekanntesten Kreditkarten für unter 18 Jährige ist die Top Giro young + VISA Prepaid Kreditkarte. Diese Karte ist kostenlos, was ein riesiger Vorteil ist. Attraktiv ist auch das Cash Back Programm für den Einkauf im Internet. Die Karte gibt es ohne Anfrage bei der Schufa. Für das Girokonto, das eröffnet wird, wird dann wiederum eine Abfrage bei der Wirtschaftsauskunftei nötig. Ausnahme sind Kinder ab 7 Jahre und Jugendliche unter 18 Jahre. Sie können ein Taschengeldkonto bekommen.

Mehr zum Thema