Kreditkarten Banking

Kreditkarte zum Online Banking nutzen

Viele Anbieter von Kreditkarten bieten ihren Kunden ein Kreditkarten Banking an. Das ist eine Möglichkeit, sich schnell und problemlos einen Überblick über das Konto der Kreditkarte zu verschaffen und damit zu arbeiten. In Zeiten der zunehmenden Geldgeschäfte im Internet wollen Inhaber von Kreditkarten bei bestimmten Transaktionen sicher gehen, dass alles in Ordnung ist. Noch vor Jahren mussten sie dafür auf die monatliche Abrechnung ihrer Kreditkarte warten. Dann erst war es möglich, die Umsätze zu checken und zu reagieren, wenn etwas nicht in Ordnung war.

Heute ist mit Kreditkarten Banking eine zeitnahe Kontrolle und eine schnelle Reaktion möglich.

Zugang ist nötig

Kreditkarten vergleichen

Um am Kreditkarten Banking teilnehmen zu können, genügt im Prinzip ein Computer und ein Zugang zum Internet. Allerdings muss die Bank oder die Sparkasse, die für die Herausgabe der Kreditkarte zuständig ist, das Kreditkarten Banking anbieten. Direkt bei der Kreditkartenfirma nachzufragen, bringt nichts. Denn Anbieter wie Mastercard oder Visa treten nicht direkt mit dem Kunden in Kontakt. Dafür gibt es die Emittenten. Das sind in erster Linie private Banken, Genossenschaftsbanken und Sparkassen. In Deutschland bietet die überwiegende Mehrzahl der Institute Online Banking an. Inzwischen gibt es bei den meisten Instituten auch Kreditkarten Banking.

Banking mit der Kredit Karte ist außerdem nur dann möglich, wenn man sich bei dem Institut, das die Kreditkarte herausgibt, zum Banking über das Internet angemeldet hat. In der Regel gibt das Institut dann Zugangsdaten heraus, mit denen sich der Kunde zunächst erst einmal einloggen muss. Meist ist das Login identisch mit der Nummer der Kreditkarte. Denn die Kreditkartennummer enthält auch die Nummer des Kreditkartenkontos. Es darf nicht mit dem Girokonto verwechselt werden, das als Referenzkonto für die Abrechnung der Kreditkarte dient.

Wer mit seiner Karte online Banking machen möchte, muss auf das Konto der Kreditkarte schauen können. Denn dort spielen sich ja die Belastungen und Verfügungen ab, die mit der Karte getätigt werden Zum Login kommt noch ein Passwort, dass sich der Kunde meist selbst wählen kann. Auf den Webseiten der Anbieter gibt es Funktionen, mit denen ein Passwort generiert wird. Das gewählte Passwort sollte nicht leicht zu erraten oder zu knacken sein. Immerhin haben mit dem Login aus der Nummer der Karte und dem Passwort dann auch Personen ohne Befugnis Zugriff auf die Seite. Sie haben dann mindestens einen Blick auf geheime Daten, wie Verfügungsrahmen oder Kontostand. Je nach den Funktionen, die mit dem Banking über die Kreditkarte zu nutzen sind, können unbefugte Dritte auch mehr Schaden anrichten, etwa Geld abheben oder überweisen.

Pin schützen

Deshalb sollte bei der Generierung der Pin Vorsicht gelten. Tabu sind einfache Zahlenreihen oder Geburtstage, wie der eigene oder von Familienmitgliedern und Freunden. Auch die Pin, die zum Abheben von Geld mit der Karte gilt, solle nicht als Zugangs-Pin generiert werden. Die Login Daten müssen sorgfältig und voneinander getrennt aufbewahrt werden. Hat jemand, der mit seiner Kreditkarte auch Online Banking betreibt, den Verdacht, jemand habe die Pin ausgespäht, gilt es schnell zu handeln. In diesem Fall kann die Zugangszahl geändert werden. Das geht meist über das gleiche Formular, mit dem die erste Pin generiert wurde. Manche Institute geben nach dem Missbrauch der Daten auch neue Zugangsdaten aus. In dem Fall muss man sich über das Servicecenter mit seinem Anbieter in Verbindung setzen.

Funktionen für das Banking

Beim Banking mit Kredit Karten gibt es verschiedene Funktionen. Die meisten Kunden, die diese Möglichkeit nutzen oder sie sich von ihrem Anbieter einrichten lassen haben, können über das Internet ihren Kontostand auf dem Kreditkartenkonto abfragen. Außerdem erfahren sie die Höhe des eingeräumten Limits und welchen Betrag sie aktuell für den laufenden Monat noch verfügen können. Online lässt sich jeder einzelne verfügte Betrag prüfen. Das ist wichtig. Denn wurde die Karte von einem Dritten missbräuchlich eingesetzt, lässt sich dagegen vorgehen, bevor das Geld vom Girokonto abgebucht wird. Kontrolle erhält der Inhaber der Karte nicht nur über seine Umsätze seit seiner letzten Kreditkartenabrechnung. Mindestens die Abrechnungen der vergangenen 12 Monate können online eingesehen werden. Nicht zuletzt lassen sich unberechtigte Umsätze bis zu einer Frist von sechs Wochen nach der Stellung der Rechnung reklamieren.

Echtes Banking

Echt wird Kreditkarten Banking in der Regel erst, wenn über die Karte Geld überwiesen oder umgebucht werden kann. Noch nicht jeder Anbieter lässt eine solche Nutzung der Kreditkarte einschließlich des verbundenen Kontos an. Bei einigen großen Geldhäusern ist das jedoch heute schon möglich. Dort lassen sich dann Beträge innerhalb des Verfügungsrahmens überweisen und in unterschiedliche Richtungen buchen. Interessant ist das etwa, wenn ein Guthaben auf dem Konto der Kreditkarte verzinst wird. Dann lässt sich Geld nicht nur auf die Karte überweisen, sondern auch zurück auf das Girokonto, wenn es dort gebraucht wird. Außerdem wird durch eine solche Funktion die Karte zur echten Kredit Karte. Wer Kurzfristig Geld braucht, kann sich das innerhalb des Verfügungsrahmens seine Karte von dort aus überweisen. Bleibt er mit der Rückzahlung innerhalb des Abrechnungszeitraums seiner Karte, ist der Kredit sogar zinslos.

Mehr zum Thema