Kreditkarten Nr

Die Kreditkartennummer enthält Informationen

Eine der wichtigsten Information, die eine Kreditkarte zu bieten hat, ist die Kreditkarten Nr. Auf die Vorderseite der Karte aufgedruckt, fällt sie sofort ins Auge. Sie umfasst zwischen zwölf und sechzehn Zahlen. Damit die Nummer auf einen Blick besser gelesen werden kann, werden diese Zahlen in Viererkolonnen abgeteilt. Das vereinfacht es etwa, wenn der Inhaber der Karte beim Bezahlen im Internet seine Kreditkarten Nr angeben muss.

Doch diese Kreditkarten Nr ist nicht die einzige Zahlenkombination, die es auf einer Kreditkarte gibt. Sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite der Karten sind verschiedene andere Nummern und Codes aufgedruckt. Sie haben sehr viel mit der Sicherheit beim Zahlen mit der Karte zu tun.

Hoch geprägt oder aufgedruckt

Kreditkarten vergleichen

Ein paar der Angaben auf einer Kreditkarte erscheinen in der so genannten Hochprägung. Dazu gehört neben dem Namen des Inhabers und die Gültigkeit der Karte auch die Kreditkarten Nr. Irgendwann wird diese Hochprägung zum Auslaufmodell. Sie stammt noch aus der Zeit, als in allen Geschäften, Restaurants oder Hotels die Karten beim Bezahlen in ein mechanisches Gerät gelegt und die Daten mit Hilfe von Belegen aus Kohlepapier durchgedrückt wurden. Heute werden die Kreditkarten an vielen Akzeptanzstellen elektronisch gelesen, dafür ist der Chip auf der Karte da. Weil aber auch die mechanischen Geräte noch eine Weile im Einsatz sein werden, gibt es auch die klassische Hochprägung noch länger.

Prepaid Kreditkarten haben übrigens diese hohe Prägung nicht. Hier sind die wichtigen Angaben, wie die Kreditkarten Nr, auf die Karte aufgedruckt. Das führt dazu, dass diese Karten durch die klassischen Maschinen an den Bezahlpunkten nicht zu lesen sind. Das würde auch nichts nutzen, weil diese Kreditkarten auf der Basis von Guthaben funktionieren. Mit einer mechanischen Vorrichtung, die Angaben wie Inhaber der Karte, Gültigkeitsdatum und Namen des Inhabers kopieren, kann nicht festgestellt werden, ob Guthaben auf der Karte ist. Da die im Internet zum bargeldlosen Bezahlen eingesetzt werden können und das elektronische Bezahlen per Chip oder Magnetstreifen an elektronischen Ablesegeräten funktioniert, fällt der Umstand bei diesen Karten aber kaum ins Gewicht.

Verschiedene Bereiche

Die Nummer einer Kreditkarte lässt sich in verschiedene Bereiche aufschlüsseln. Genau genommen sind es drei Bereiche. Der erste Bereich der Kreditkarten Nr besteht aus vier Ziffern und nennt sich BIN-Code. Das bedeutet Bank Identification Nummer und zeigt an, welche Kreditkartengesellschaft und welche Bank die Karte herausgegeben hat und um welchen Typ Karte es sich handelt. Im Bereich 2 folgt daran die Kontonummer, die der Inhaber der Karte beim herausgebenden Institut hat. Diese Kontonummer umfasst maximal 12 Ziffern. Damit kann die Kreditkarten Nr also insgesamt nicht mehr als 16 Ziffern aufweisen. In einem dritten Bereich gibt es dann noch die Prüfziffer der Karte. Ja nach Kartetyp befindet sie sich auf der Rückseite der Karte, wie etwa bei Visa, oder auf der Vorderseite, wie etwa bei American Express. Diese Zahlenkombination ist vor allem beim Shoppen im Internet wichtig.

Besonderheit der Prüfziffer

Dass die Prüfnummer ist nicht geprägt, sondern nur aufgedruckt ist, hat wichtige Gründe. Damit kann sie nämlich nur sehr schwer maschinell abgelesen werden. Das erhöht die Sicherheit beim Bezahlvorgang. Werden in einem Online Shop im Internet günstig Waren gekauft und mit der Kreditkarte bezahlt, muss die Prüfnummer häufig mit eingegeben werden. Dadurch wird sichergestellt, dass derjenige, dem die Karte gehört, sie beim Bezahlen auch tatsächlich physisch in der Hand hat. Sonst könnte es ja sein, dass ein Dritter mit der zufällig ausgelesenen Kreditkartennummer und dem Namen des Besitzers im Netz bestellt. Deshalb sollte man sich die Prüfnummer auch niemals irgendwo notieren oder die Karte weggeben.

Änderungen bei der Kartennummer

Wenn alles normal läuft, ändert sich die zwölf- bis sechzehnstellige Nummer der Kreditkarte nicht. Das gilt sogar dann, wenn der Inhaber der Karte wegen eines nahenden Ablauftermins vom Herausgeber eine neue Kreditkarte erhält. Diese hat dann in der Regel die gleiche Kartennummer wie die Vorgängerkarte. Nur die zur Sicherheit aufgebrachte Prüfnummer auf der Vor- oder Rückseite ändert sich. Wurde die Kreditkarte gestohlen oder hat der Inhaber sie verloren, gibt es nach der Sperrung eine neue Karte. Diese neue Kreditkarte hat dann eine neue Nummer. Hat sich die Nummer der Kreditkarte jedoch geändert, sollten Kunden ihre Konten auch bei den von ihnen häufig genutzten Online Shops aktualisieren. Sonst können sie billige Schnäppchen nicht weiter mit ihrer Kreditkarte zahlen. Eine entsprechende Funktion gibt es in den meisten Kundenbereichen der Online Shops. Auch wenn die Karte nicht mehr aktuell ist, weil das Gültigkeitsdatum überschritten ist, muss diese Angabe aktualisiert werden.

Daten sind geschützt

In einer Kreditkarte steckt eine Reihe von Informationen, ohne dass man das auf den ersten Blick erkennen kann. Das herausgebende Geldinstitut kennt ihre Kunden natürlich. Geht die Karte verloren und wird von einem ehrlichen Finder abgegeben, kann sie dem Inhaber durch die verschlüsselten Daten auch wieder zugeordnet werden. Eine dritte Person jedoch kann aus der Kreditkarten Nr allein nicht den Inhaber ermitteln. Das verhindert der Datenschutz. Nutzer sollten auf jeden Fall sorgsam mit ihrer Karte und den aufgedruckten Kartennummern umgehen. Dann sind Karte und Konto sicher.

Mehr zum Thema