Kreditkartenlimit

So erhöhen Sie das Limit Ihrer Kreditkarte

Wie hoch ihr Kreditkartenlimit wirklich ausfällt, erfahren viele Bankkunden erst, wenn sie die Karte samt zugehörigem Vertrag das erste Mal in den Händen halten. Schließlich hängt der Verfügungsrahmen von verschiedenen Faktoren ab. Die Bonität des Kunden ist nur einer davon. Manche Banken handhaben die Kartenvergabe grundsätzlich so, dass Neukunden erst nur wenig Spielraum gewährt wird. Für Verbraucher kann das ärgerlich sein, beispielsweise wenn sie die Karte speziell für den bevorstehenden Urlaub beantragt haben und sie entsprechend umfangreich einsetzen wollen.

Ist der Kreditrahmen dann nur auf wenige Hundert Euro begrenzt, reicht er gegebenenfalls nicht aus um Flugbuchungen, Hotelzimmer oder Mietwagen bezahlen zu können.

Einkommen und Verfügungsrahmen

Kreditkarten vergleichen

Bei den meisten Karten ausgebenden Unternehmen orientiert sich das Kreditkartenlimit am Einkommen des Neukunden. Dementsprechend können Verbraucher mit gutem Verdienst größere Zahlungen per Karte vornehmen, als Geringverdiener, Studenten oder Azubis. Den maximalen Verfügungsrahmen gewähren viele Anbieter jedoch erst, wenn der Kunde seine Zuverlässigkeit in puncto Ausgleich des entstandenen Saldos unter Beweis gestellt hat. Das gilt vor allem für Karten, die mit einem Zahlungsziel verbunden sind. Die mit ihnen getätigten Käufe müssen schließlich erst mit einigen Wochen Verzögerung bezahlt werden, was ein erhöhtes Ausfallrisiko für die Bank bedeutet. Neukunden müssen daher oft Einschränkungen in Kauf nehmen. Beispielsweise erhalten sie zunächst nur 100 Euro Kredit.

Kreditkartenlimit
1/1

Der Verfügungsrahmen hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Wird diese Summe eingesetzt und wieder beglichen, kann das Kreditkartenlimit um einige Hundert Euro erhöht werden. Meist geschieht das ganz automatisch, ohne dass sich der Kunde dafür an das Unternehmen wenden muss. Erst wenn dieser Betrag wiederum von der Karte abgebucht und innerhalb des vertraglich vereinbarten Zahlungsziels ausgeglichen wurde, kann die Karte in vollem Umfang genutzt werden. Wie schnell diese schrittweise Steigerung der Kreditsumme erfolgt, hängt also vom Kunden selbst ab. Verbraucher, die bereits bei der ersten Kartenabrechnung in Zahlungsverzug geraten, haben hierbei schlechte Karten. Schlimmstenfalls wird ihnen der Vertrag gleich wieder gekündigt. Darüber hinaus droht ein entsprechender Schufa-Eintrag.

Zuverlässiger Saldoausgleich

Wie bei einem Bankdarlehen gehört auch eine positive Schufa-Auskunft zu den Voraussetzungen für den Erhalt einer Kreditkarte. Personen, deren Zahlungsverhalten bereits negativ aufgefallen ist, können in der Regel keine echte Kreditkarte beantragen, sondern müssen auf ein Modell auf Guthabenbasis ausweichen. In diesem Fall können sie nur ausgeben, was sie zuvor selbst auf ihr Prepaid-Konto überwiesen haben. Wer bereits eine Karte besitzt, muss außerdem mit einer erneuten Überprüfung seiner Schufa-Daten rechnen, wenn er die Bank um ein größeres Kreditkartenlimit bittet. Sind seit der Ausgabe der Karte negative Einträge hinzugekommen, wird das Unternehmen die Karte zwar nicht kündigen, eine Aufstockung des Limits jedoch ablehnen.

Im Gegenzug können sich zuverlässige Kunden, die ihren Saldo vertragsgemäß tilgen über eine rasche Zunahme ihres Verfügungsrahmens freuen. Im Gegenzug können sich zuverlässige Kunden, die ihren Saldo vertragsgemäß tilgen über eine rasche Zunahme ihres Verfügungsrahmens freuen. Ein häufiger Einsatz der Karte, beispielsweise um Kinotickets zu kaufen oder eine Bahnfahrt zu buchen, wird ebenfalls honoriert. Zumindest, solange die anschließende Monatsrechnung pünktlich bezahlt wird. Schließlich kann die Bank die Zahlungsbereitschaft eines Kunden, der von seinem Kreditrahmen oft Gebrauch macht schneller und besser einschätzen als die eines Verbrauchers, der nur wenige Male im Jahr mit Kreditkarte bezahlt.

Mehr zum Thema